Dr. phil. Maximilian Haas ist Theater-/Medienwissenschaftler sowie Dramaturg und lebt in Berlin. Er ist Postdoktorand am DFG-Graduiertenkolleg „Das Wissen der Künste“ der Universität der Künste Berlin.


Haas studierte Angewandte Theaterwissenschaft an der Justus-Liebig-Universität Gießen und wurde mit einer medienwissenschaftlichen Dissertation zum Thema „Tiere auf der Bühne: Eine ästhetische Ökologie der Performance“ an der Kunsthochschule für Medien Köln promoviert. Die Promotion beruht in einem künstlerischen Forschungsprojekt mit David Weber-Krebs, der Performance-Serie „Balthazar“.


Haas vertrat die Juniorprofessur für Literaturwissenschaft, Wissens- und Mediengeschichte an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder und unterrichtete an Universitäten und Kunsthochschulen in Gießen, Köln, Berlin, Bochum, Dresden und Wien. Wissenschaftliche Vorträge und Artikel der vergangenen Jahre widmeten sich vor allem der Ästhetik der zeitgenössischen (performativen) Kunst und Themen der Science und Animal Studies sowie der Philosophie des Poststrukturalismus, Neuen Materialismus und Pragmatismus. Haas war an der Volksbühne Berlin engagiert und kollaborierte dramaturgisch mit KünstlerInnen wie Hannah Hurtzig (Mobile Academy Berlin), Martin Nachbar und Jeremy Wade. Zudem organisierte er Konferenzen und Workshops, zuletzt die Konferenz „Portraying Animals“ in der Nationalgalerie Prag (Juni 2015 mit Hannah Hurtzig) und den Workshop „Animal Dances“ in den Sophiensaelen Berlin (Mai 2016 mit Martin Nachbar) sowie die Internationale Jahrestagung „How to Relate: Aneignen, Vermitteln, Figurieren“ des GK „Das Wissen der Künste“, UdK Berlin (Juli 2018 mit A. Haas, H. Magauer, D. Pohl).


https://www.udk-berlin.de/forschung/temporaere-forschungseinrichtungen/dfg-graduiertenkolleg-das-wissen-der-kuenste/personen-am-graduiertenkolleg/doktorand-innen/dr-des-maximilian-haas/


Maximilian Haas

Liegnitzer Straße 24

D-10999 Berlin


maximilian.haas(at)gmx.de